Hilfe bei Fragen

Wir sind Experten

Wir kennen unsere Produkte und
leiten Ihre Kontaktinformation
an den richtigen Ansprechpartner
in Ihrem Land weiter.

Beenden

Paul

Vice President Innovation & Technologie

Photo of Paul

Position

In meiner Position leite ich die Kerngruppen der Produktentwicklung weltweit und die Produktentwicklung in Amerika.

Ihre berufliche Laufbahn bei Munters

Meine Karriere bei Munters begann 1985 als Verfahrenstechniker in der Rotorfertigung unseres Werks in Massachusetts. Mein weiterer Werdegang führte mich sehr schnell in die Konstruktion, ich wurde Leiter der Forschung & Entwicklung und Leiter im Breich Operations. Durch meine frühere Tätigkeit in der Sorptionsrotortechnologie hatte ich die Gelegenheit, mit Kollegen in allen drei Regionen zu interagieren und zusammenzuarbeiten. Meine erste globale Position war der V.P. Technologie für die Muttergesellschaft, als Munters zu einem börsennotierten Unternehmen wurde.

Gibt es etwas, das Sie überrascht hat, als Sie bei Munters angefangen haben?

Munters bestand damals aus vielen lokalen Unternehmen, die in vielen Ländern mit denselben Technologien, aber nur lose zusammenarbeiteten. Dies schuf ein hohes Maß an Unternehmergeist, der in der heutigen Unternehmenskultur weiterhin vorhanden ist.

Was sind die größten Herausforderungen einer internationalen Position?

Es ist sehr einfach, die Niederlassungen zu besuchen und von oben herab mit der Einstellung "Ich komme von unserer Hauptniederlassung und bin hier, um zu helfen!" zu betrachten. Schwieriger ist es, die lokalen Probleme zu verstehen und das richtige Wissen zu vermitteln, um bei den aktuellen Problemen zu helfen. Auf Reisen ist es sehr wichtig, dass wir eine gemeinsame und starke Munters-Kultur vermitteln, damit sich mehr Menschen mit den Unternehmenszielen identifizieren können.

Was bedeutet es Ihrer Meinung nach, in einer globalen Position bei Munters zu arbeiten?

Ein Großteil der Arbeit besteht darin, Verbindungen herzustellen, um die Gegebenheiten einer Gruppe in einer Region mit den Aufgaben und den Herausforderungen in einer anderen Region in Beziehung zu setzen. Dabei versuche ich immer, den persönlichen Kontakt zwischen Menschen mit ähnlichen Problemen zu fördern.

Welche Kompetenzen sind für eine erfolgreiche globale Karriere notwendig?

Die Fähigkeit, Ziele zu kommunizieren und dabei auf lokale Feinheiten zu achten, die als Brücken zwischen Gruppen fungieren können oder die als versteckte Barrieren wirken können, deren Abbau einen erheblichen Aufwand bedeutet.

Können Sie eine Situation benennen, in der Sie den Unterschied zwischen einer globalen Position und einer regionalen Position erleben konnten?

In den 90er Jahren besuchte ich zusammen mit einigen schwedischen Kollegen einen norwegischen Lieferanten. Da ich ihrer beider Sprachen nicht sprechen konnte, erfolgte der Geschäftsabschluss auf Englisch. Nach dem Treffen wurde mir gesagt: "Danke, dass Sie hier sind. Normalerweise versuchen wir, eine Kombination aus Schwedisch und Norwegisch zu sprechen, unter der Annahme, dass wir uns verstehen werden, da die Sprachen sich so ähnlich sind. Aber in schlechtem Englisch zu arbeiten machte die Sache viel einfacher als unsere Hybridsprache, in der wir nur die Hälfte verstanden haben!"

Ihre Karrieretipps für neue Mitarbeiter

Haben Sie nie Angst davor, Fragen zu stellen - ganz egal, wie dumm Sie Ihnen erscheinen. Seien Sie Sie selbst und interessieren Sie sich nicht nur für Ihre, sondern auch für die Position anderer. Schätzen Sie Dinge, die andere besser tun als Sie genauso wie Alles, was sie besser tun und nutzen Sie diese für Ihre Arbeit.