Hilfe bei Fragen

Please let us help you

To expedite your request, send us a message
here. Please include your zip code and a brief
description of your application in the
"Add a message" field below.

Beenden
IMG_1079.jpg

Munters bringt die Bronzezeit in das Orford Museum

Das Orford Museum sammelt und präsentiert historische Materialien, die in und um Orford in der Grafschaft Suffolk gefunden wurden.

Das Museum befindet sich im Orford Castle, einer historischen Sehenswürdigkeit, die im 12. Jahrhundert von Heinrich II. errichtet wurde und sich heute im Besitz der English Heritage befindet und auch von dieser instand gehalten wird. Im Museum werden Fundstücke mit Bezug zum Schloss und zur Gemeinde sowie eine archäologische Sammlung ausgestellt, die bis in die Bronzezeit zurückreicht.

Konservierung

Zu der Bewerbung gehörten spezifische Kriterien, wie u. a. eine strikte Überwachung und Kontrolle der relativen Luftfeuchtigkeit, die im Vorfeld erfüllt werden mussten. Viele Metalle korrodieren sehr schnell, wenn Kondensation besteht. Durch natürliche und industrielle Schadstoffe steigt die Korrosionsgeschwindigkeit noch weiter an. Hohe Feuchtigkeit begünstigt die sogenannte „Bronzepest“, ein unumkehrbarer Korrosionsprozess, der Artefakte aus Bronze zerstört, wenn diese nicht richtig geschützt werden.

Um die erforderlichen Bedingungen zu gewährleisten, hat sich das Museum an das English Heritage, an das Victoria & Albert Museum und das Museum of London gewandt. Diese haben Munters empfohlen, ein weltweit führendes Unternehmen für energieeffiziente Luftbehandlung und Entfeuchtung.

Lösung

Dank Munters war das Museum in der Lage, dem Colchester and Ipswich Museum Service zu versichern, dass der Gehalt der relativen Luftfeuchtigkeit konstant unter 50% gehalten werden kann. So kann eine lange Leihgabezeit dieser Ausstellungsstücke aus der Bronzezeit gewährleistet werden.

Das Museum hatte vorerst einen MG50 Luftentfeuchter für die Vitrine 3 erworben, die archäologische Sammlung. Der MG50 ist ein kompaktes, leichtgewichtiges Gerät, das sich sehr gut für kleinere Räume eignet. Im Kern des Entfeuchters arbeitet der Munters Rotor nach einem einfachen und doch genialen Prinzip, das vor mehr als 60 Jahren von Carl Munters entworfen wurde. Zwei Luftströme fließen gleichmäßig durch den langsam rotierenden Rotor, der mit einem hocheffektiven Trockenmittel behandelt wurde. Während ein Luftstrom entfeuchtet wird, um die benötigte trockene

Luft zu liefern, trocknet ein anderer den Rotor und gibt die gesammelte Feuchtigkeit nach außen ab.

Da sich der MG50 als sehr vorteilhaft für die Artefakte in Vitrine 3 erwies, hat das Museum in den letzten Jahren Geld gesammelt und in vier weitere MG50 Geräte investiert. Nun können die Sammlungen in fünf Vitrinen überwacht, geschützt und konserviert werden. Die Artefakte im Museum – dazu gehören Ledergeldbeutel, Metallplaketten, Münzen und sogar eine mittelalterliche Armbrust aus Metall – werden nun durch Trockenluft geschützt. Wie auch bei metallischen Gegenständen werden Zustand und Haltbarkeit von Papier, Fotos und Leder erheblich verbessert, wenn Feuchtigkeitsschäden wie Schimmel und Pilzwachstum verhindert werden. In jeder Vitrine überwachen Feuchtigkeitsregler von Munters konstant die Bedingungen und schalten die Entfeuchter je nach Bedarf ein und aus. Dies gewährleistet, dass das Feuchtigkeitsniveau ganzjährig Tag und Nacht konstant aufrechterhalten wird, während gleichzeitig die Energieeffizienz maximiert wird.

Neben konstanten Klimabedingungen stellte auch die Ästhetik eine wichtige Betrachtung für das Museum dar. Die Minimierung der Auswirkungen auf das Museum und die Besucher war ein weiterer wichtiger Punkt. Auch durfte der Einsatz der Geräte keine Auswirkungen auf das Orford Castle selbst haben, welches sich im Besitz und unter dem Schutz von English Heritage befindet. Ein Vorteil des MG50 Luftentfeuchters ist, dass dieser nicht an einer Wand befestigt werden muss, leicht zu bewegen und klein genug ist, um nicht die Sicht auf die Vitrinen zu versperren. Jeder MG50 wurde in eine speziell entworfene Metallbox neben der Vitrine eingesetzt und liefert die trockene Luft über eine minimale Verrohrung (Bild).

Für die Leihgabe der Ausstellungsstücke aus der Bronzezeit musste das Museum u. a. sicherstellen, dass die Vitrinen sehr selten geöffnet werden und regelmäßig Berichte über die Klimabedingungen an den kuratorischen Berater Colchester and Ipswich Museum Service abgegeben würden. Um dies zu gewährleisten, sind die Feuchtigkeitsregler in jeder Vitrine so angebracht, dass der Kurator die Feuchtewerte ohne unnötiges Öffnen ablesen kann.

Das Museum befindet sich in der oberen Halle des Orford Castle und ist über eine breite, jedoch sehr unregelmäßige Wendeltreppe aus Stein zu erreichen. Die Wahl eines kompakten, leichtgewichtigen Entfeuchters ermöglicht eine schnelle und leichte Installation und bietet außerdem die Flexibilität, das Gerät falls nötig in einem anderen Teil des Museums einzusetzen.

Michael Flint, Vorsitzender des Orford Museums sagt, dass „die Ausstellungsstücke aus der Bronzezeit eine aufregende Ergänzung für das Museum darstellen. Ohne Munters wäre es nicht möglich gewesen, diese einzigartige Sammlung nach Orford zu holen.“

Schnelle Fakten

  • Verhinderung von Feuchtigkeitsschäden wie Korrosion und Schimmel
  • Gewährleistung ganzjährig gleichmäßiger Klimabedingungen
  • Genaueste Kontrolle der Luftfeuchtigkeit
  • Geringes Gewicht, kompakte Bauweise
  • Leicht zu installieren und zu transportieren
  • Case Study: Munters bringt die Bronzezeit in das Orford Museum

Please let us help you

To expedite your request, send us a message
here. Please include your zip code and a brief
description of your application in the
"Add a message" field below.