Disease in greenhouse

Krankheiten in Gewächshäusern

Gewächshäuser machen zwar unabhängiger von den klimatischen Bedingungen im Freien, dennoch hängt die Gesundheit der Pflanzen von einem ähnlich komplexen Mikroklima im Inneren ab. Um Qualität, Quantität und Rentabilität zu sichern, müssen diese klimatischen Bedingungen entsprechend geregelt werden.

Obwohl die Pflanzen vor dem Wetter im Freien geschützt sind, können trotzdem Probleme auftreten. Extreme Hitze und Feuchtigkeit können das Wachstum behindern, die Ernte verringern sowie das Ausbrechen und die Verbreitung von Krankheiten begünstigen. Das kann sich verheerend auswirken, da die Pflanzen in Gewächshäusern gegenüber jenen in freier Natur oftmals anfälliger sind. 

Allerdings können diese krankeitsbegünstigenden Bedingungen sowie das Versprühen von Pflanzenschutzmitteln gegen Pilze und Bakterien vermieden werden.

Zu hohe Feuchtigkeit kann zur Bildung von Wassertropfen auf den Blättern führen, die dort einen Nährboden für Krankheiten bilden. Hitze dagegen lässt die Früchte schrumpelig werden und stoppt das Wachstum.

Die gute Neuigkeit ist, dass all diesen Problemen begegnet werden kann.  Das Installieren von Erhitzern und Belüftungsgebläsen verhindert kalte Stellen  und ungewollte Temperaturschichtungen innerhalb der Luft im Gewächshaus. Dadurch wird sowohl das Risiko von Kondensationsbildung als auch das Auftreten von feuchtigkeitsinduziertem Pilzbefall verringert. Abluftgebläse schaffen zusätzliche Belüftung, um zu hohe Temperaturen zu vermeiden und adäquate CO2-Konzentrationen sicherzustellen.  Zu hoher Feuchtigkeit kann durch eine Kombination aus Umluftgebläsen, Abluftgebläsen und Erhitzern begegnet werden.

Munters unterstützt Sie dabei, typische Krankheiten in Ihren Gewächshäusern und damit Produktionsverluste zu reduzieren. Unsere Klimaregelungssysteme sichern die optimalen klimatischen Umbebungsbedingungen während aller Wachstumsphasen.

Contact an expert

We’ll direct your contact info to the 
right person.