EnergyPurge.gif

Energie sparen mit Munters‘ internen Energierückgewinnungssystemen für Entfeuchtungsrotoren

Haben Sie zufällig auch noch so einen Luftentfeuchter von Munters in Ihrer Anlage: zwar schon ein wenig älter, aber immer noch zuverlässig im Betrieb?Und versuchen Sie – genau wie Munters und viele andere umweltbewusste Unternehmen auch – Ihren Energieverbrauch und Ihren CO2-Ausstoss zu verringern?

Falls ja, dann finden Sie bei Munters jetzt Nachrüstlösungen, mit denen Sie den energetischen Wirkungsgrad
dieser älteren Geräte optimieren und auf viele Jahre einen energieeffizienten
Betrieb sicherstellen können.
 

So können Sie den Energieverbrauch für die Regeneration um bis zu 25 % reduzieren  

Da der größte Teil der für die Entfeuchtung erforderlichen Energie für die Erwärmung des Regenerationsluftstroms verwendet wird, lassen sich erhebliche Energieeinsparungen erzielen, indem man diese Energie aus dem Regenerationszyklus zurückgewinnt. 

Viele unserer größeren Luftentfeuchter (z. B. in Geräten der Baureihen MX, MA, MCD, ICA, MTS und MDU) lassen sich mit internen Energierückgewinnungssystemen für die Rotorregeneration nachrüsten, wodurch sich Energieeinsparungen von bis zu 25 Prozent erzielen lassen. In der Regel amortisieren sich diese Systeme bereits spätestens nach zwei Jahren. 

Die Spülluftsektoren werden ohne großen Aufwand von unseren erfahrenen Service-Teams bei Ihnen vor Ort installiert. Umbauten außerhalb des Entfeuchters sind nicht erforderlich, da die meisten Arbeiten im Inneren anfallen.

 

 

webdividerblue.gif

Standardausführung eines Munters Entfeuchtungsrotors

 

Der Munters Entfeuchtungsrotor arbeitet nach dem Sorptionsprinzip, wobei der Wasserdampf von einem Trockenmittel adsorbiert und direkt aus der Luft abgeschieden wird.

Die zu trocknende Luft durchströmt den Rotor, wobei das im Rotor befindliche Trockenmittel den Wasserdampf direkt aus der Luft abscheidet und beim Rotieren festhält.

Wenn das mit Feuchtigkeit beladene Trockenmittel den Regenerationssektor durchläuft (einen abgeschirmten 90-Grad-Sektor der Rotorfläche), wird der Wasserdampf an einen erwärmten Luftstrom abgegeben und nach außen abgeführt.

Dieser Prozess läuft kontinuierlich und ermöglicht eine hochwirksame und ununterbrochene Entfeuchtung.

Bei diesem kontinuierlichen Prozess bringt der Rotor Wärme in den Prozessluftstrom ein. Diese Wärmeenergie wird von uns zurückgewonnen und im Regenerationszyklus wiederverwendet, was zu geringeren Energiekosten für Regeneration und Nachkühlung führt.

Wir bieten verschiedene Arten von internen Energierückgewinnungssystemen an, die individuell auf die verschiedenen Baureihen unserer Luftentfeuchter zugeschnitten sind.

Energy Recovery Purge (ERP) – Senkt den Energiebedarf für die Regeneration

Bei der Nachrüstung des Entfeuchters mit dem ERP-System werden auf beiden Seiten des Entfeuchtungsrotors zusätzliche Sektoren hinzugefügt. Dieser zusätzliche Sektor wird auf der Prozessseite dort angeordnet, wo der Rotor die Regenerationskammer verlässt. Frischluft aus dem Regenerationseinlass (1) durchläuft diesen Sektor, um die Wärme aus dem Rotormaterial aufzunehmen und sich hinter dem Regenerationserhitzer (2) mit der erwärmten Regenerationsluft zu vermischen.

Hierdurch sind wir in der Lage, die Größe (und den Energieverbrauch) des Regenerationserhitzers zu verringern, ohne die Entfeuchtungsleistung zu beeinträchtigen.  Indem das ERP-System dem Rotormaterial Wärme entzieht, verringert sich die Temperatur der Prozessluft (3), wodurch sich erhebliche Einsparungen für die Fälle erzielen lassen, in denen eine Nachkühlung notwendig ist.

Das ERP-System lässt sich nachträglich in die Entfeuchter der Baureihen MX, MDU und MDS einbauen.

 Vorteile:

  • Senken der Energiekosten für die Regeneration um bis zu 25 %
  • Senken der Energiekosten für die Nachkühlung
  • Verringerter CO2-Ausstoss
  • Kostengünstiger als eine externe Wärmerückgewinnung
  • Amortisation innerhalb von 1 bis 2 Jahren
  • Standardbausatz erhältlich für MX, für eine problemlose Installation
webdividerblue.gif

Pre Purge – Interne Energierückgewinnung in offenen Systemen

Für Luftentfeuchter der Baureihe MX, die in offenen Systemen eingesetzt werden (d. h., die Entfeuchter sind außerhalb des Entfeuchterraums angeordnet und wälzen die Luft nicht um), stellt PrePurge eine einfach zu installierende Energierückgewinnungslösung dar.

Das PrePurge-System besteht aus nur einem Spülluftsektor, der warme Prozessluft vom Rotor in den Regenerationsluftstrom (1) führt. Hierdurch wird ein Teil der Frischluft (2) für die Regeneration durch wärmere Luft ersetzt, was eine Verringerung des Energiebedarfs für den Regenerationserhitzer bewirkt.

 

Vorteile:

  • Senken der Energiekosten für die Regeneration um bis zu 25 %
  • Senken der Energiekosten für die Nachkühlung
  • Verringerter CO2-Ausstoss
  • Einfache Installation
  • Amortisation innerhalb von 1 bis 2 Jahren

Weitere Spüloptionen:

Munters hat darüber hinaus Spülluftsektoren entwickelt, die die Leistung des Rotors selbst steigern. Entfeuchter in Anwendungen, die einen niedrigen Taupunkt erfordern, lassen sich mit Low Dewpoint Purge nachrüsten, während sich mit Energy Efficiency Purge (EEP) die Leistung des Rotors bei gleichbleibendem Energieverbrauch steigern lässt.

Erfahren Sie mehr

 

 

 

 

PowerPurge™ – maßgeschneiderter Spülluftsektor für Rotordurchmesser ab 1,3 m

Bei Entfeuchtern der Baureihen MDU und MDS, die für einen Wassergehalt der Zuluft von weniger als 12 g/kg sorgen, lässt sich die Abwärme aus dem Regenerationssektor effizient mit dem PowerPurge™-System zurückgewinnen. 

Das einzigartige und patentierte PowerPurge™-System sammelt die Abwärme aus dem heißesten Bereich des Entfeuchtungsrotors und nutzt diese zur Unterstützung des Regenerationszyklus des Rotors. Dadurch wird zum einen der Energiebedarf für die Regeneration reduziert, zum anderen wird die Austrittstemperatur der Prozessluft gesenkt, was wiederum zu einer Senkung der Energiekosten für eine eventuelle Nachkühlung führt. 

Wie funktioniert das? 

In den herkömmlichen Regenerationssektor des Rotors werden zwei zusätzliche Spülluftsektoren eingebaut, wodurch der Regenerationssektor entsprechend verkleinert wird. Ein separater Luftstrom (1) zirkuliert in einem geschlossenen Kreislauf. Dieser Luftkreislauf kühlt das Rotormaterial, bevor es in den Prozessluftstrom eintritt. Mit der zurückgewonnenen Abwärme wird das Rotormaterial im zweiten Spülsektor vorgewärmt, bevor es in den Regenerationssektor eintritt.

Dies ist eine äußerst effiziente Methode, um den Energiebedarf für den Regenerationserhitzer zu verringern. 

Vorteile:

  • Verringerung der installierten Regenerationserhitzerleistung um bis zu 30 %
  • Senken der Energiekosten für die Nachkühlung
  • Verbesserte Trocknungsleistung
  • Amortisation innerhalb von 1 bis 2 Jahren
  • Verringerter CO2-Ausstoss
  • Patentierte Technologie
  • Maßgeschneidert vor Ort
webdividerblue.gif

Fallstudien  

Erfahren Sie, wie Munters Sie überall auf der Welt dabei unterstützt, das perfekte Klima für Ihre Applikation zu schaffen.

Coloplast, Denmark (Energy Recovery Puge)

Niko, Belgium (Energy Recovery Purge )

Ice Centre North, Denmark (Energy Recovery Purge)

webdividerblue.gif

Weitere Upgrade-Möglichkeiten verfügbar

Performance Audit

Mit Munters‘ Performance Audit erhalten Sie Klarheit über die Performance Ihres Entfeuchtungsrotors. Auf Grundlage des erstellten Performance Reports (Leistungsbericht) empfiehlt unser Serviceteam geeignete Verbesserungsmaßnahmen. 

Energy Audit

Ein Energy Audit beschränkt sich nicht auf den Entfeuchter, sondern schließt als umfassendes Audit sowohl das Entfeuchtersystem als auch die gesamte Anlage ein. Als Ergebnis dieser umfangreichen Prüfung erhalten Sie Empfehlungen zu Änderungen und Nachrüstungsmaßnahmen, die Ihnen bessere Leistung und Energieeffizienz bieten. 

Umstellung auf andere Energiequellen

Falls seit der Inbetriebnahme des Entfeuchtersystems alternative und preiswertere Energiequellen verfügbar geworden sind, kann sich mitunter eine Umstellung der Energiequelle für die Regeneration, beispielsweise von Strom auf Gas oder Dampf, bezahlt machen. Die geringeren Energiekosten garantieren eine kurze Amortisierungsdauer und einen reduzierten CO2-Ausstoss.

Duale Regeneration

Wenn Abwärme vorhanden ist, lassen sich durch einen Umbau des Systems oft erhebliche Energieeinsparungen erzielen, indem die Abwärme für den Regenerationsluftstrom genutzt wird. Auf Grundlage einer Analyse der Konfiguration, der Einrichtung und der Steuer- und Regelsysteme erstellt unser Serviceteam eine Beurteilung der Rentabilität und eine Berechnung des Einsparpotenzials. 

Regelungsoptionen

Wir haben verschiedenste moderne Regelungsoptionen entwickelt, mit denen sich Ihre Installationen nachrüsten lassen. Eine Nachrüstung der Regelsysteme ermöglicht eine engere Regelung und den Anschluss an vorhandene MBS-Systeme. Eine modulierende Regelung ermöglicht einen energieeffizienteren Betrieb, während Alarmoptionen für mehr Sicherheit sorgen. 

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem lokalen Munters Serviceteam!