Beim Versenden trat ein Fehler auf, bitte versuchen Sie es später erneut

Fragen Sie uns

Wie können wir Ihnen helfen?

Bitte leiten Sie mich zur allgemeinen Startseite weiter.
Durch Ihre Auswahl stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu

Ungültige Benutzerkennung

Es ist ein Fehler ist aufgetreten! Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ungültige Benutzerkennung

Es ist ein Fehler ist aufgetreten! Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

AT_Case_Spray Drying.jpg

Erhöhte Produktivität bei der Sprühtrocknung

Beim Betrieb von Sprühtrockentürmen gibt es saisonbedingte Unterschiede.

Das Problem

Im Sommer, wenn der Feuchtigkeitsgehalt der Luft hoch ist, sind die Betriebsbedingungen weniger vorteilhaft als im Winter, wenn der Feuchtigkeitsgehalt der Luft eher niedrig ist. In einer feuchten Umgebung ist es wahrscheinlicher, dass das Pulver klebrig wird, was eine höhere Ausfallzeit bewirkt.

Stabilität und eine gleichbleibend gute Qualität des getrockneten Produktes haben beim Sprühtrockenvorgang oberste Priorität. Um dies zu erreichen, müssen alle Messgrößen während des Betriebes stabilisiert werden. Die einzige Größe, die bis heute schwierig zu kontrollieren war, ist der Feuchtigkeitsgehalt der zugeführten Luft.

Die Lösung

Durch die Entfeuchtung der Zuluft kann die Luftfeuchtigkeit während des ganzen Jahres auf dem gleichen niedrigen Niveau gehalten werden. Dies garantiert stabile Bedingungen und damit eine beständige Qualität und eine höhere Effizienz des Sprühtrockenvorgangs. Munters hat eine Reihe von speziellen Hochleistungs-Luftentfeuchtern entwickelt, die dies möglich machen. Die Entfeuchter regeln den genauen Feuchtigkeitsgehalt der Zuluft und bieten damit dem Sprühtrockenprozess folgende Vorteile:

Beständige Produktion das ganze Jahr – die Produktion wird nicht länger von Außenbedingungen beeinflusst. Dies bedeutet, die Produktion muss im Sommer nicht wegen der Wetterbedingungen unterbrochen werden.

Stabile Produktionsbedingungen unterstützen die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit, da die Messgrößen nicht so oft angepasst werden müssen.

Stabile Trockenbedingungen garantieren beständige Pulverqualität.

Trockene Zuluft sorgt für eine höhere Produktivität.

Weniger an der Wand des Sprühturms klebende Produktreste bedeuten weniger Wassereinsatz und Reinigungszeit.

Quantum Rotor

Munters neuer Quantum Sorptionsrotor gewährleistet eine große Entfeuchtungskapazität, d.h. einen geringen Feuchtigkeitsgrad der Prozessluft in einem einzigen Schritt. So besteht kein Bedarf an Vorkühlung mehr.

In vielen Branchen wird mithilfe konventioneller Erwärmung und Entlüftung getrocknet. Alle diese Methoden haben jedoch einen wesentlichen Nachteil: Der Trockenprozess beeinflusst die Qualität je nach Außenklima und saisonalen Unterschieden.

Dank der neuen Quantum Technologie von Munters profitieren Anwendungen wie das Sprühtrocknen von einer Verminderung des gesamten Feuchtigkeitsgehaltes, während die Temperatur der Prozessluft steigt.

Ergebnis

Das System von Munters bringt viele Vorteile. Die Feuchtigkeit der einströmenden Luft wird von einem Sorptionsrotor adsorbiert. Der Feuchtigkeitsgehalt der Trockenluft kann beliebig geregelt werden. Da es sich hierbei um einen exothermen Vorgang handelt, hängt der Temperaturunterschied von der Menge der entzogenen Feuchtigkeit ab, kann aber auf bis zu 50°C steigen. Das bedeutet, dass die Heizung des Sprühtrockners für die in die Kammer eintretende Luft weniger Energie aufbringen muss, um die Temperatur zu erreichen.

Munters Quantum bedeutet einen geringeren Verbrauch teurer Energie und weniger CO2-Emissionen. Mit dem Quantum Rotor liegt die Energieerspar- nis üblicherweise bei 15-20%, während die Produktion um 15-20% ansteigt.

Im Sommer, bei europäischen Wetterbedingungen im mittleren Bereich, gibt die Außenluft eine große Wassermenge in den Sprühturm ab. Bei Außenluftbedingungen von 25°C und r.F. 61% = > 12g/kg und einer Luftmenge von 100.000 kg/h Luft werden z.B. 1.200 l Wasser/h in den Sprühturm eingebracht.

Mit dem Quantum Rotor sind wir da wesentlich effizienter. Bei Außenluftbedingungen von 25°C und r.F. 61% (12g/kg) erreicht das Munters System eine Prozessluft von 64°C und 2,0g/kg. Bei einer Luftmenge von 100.000 kg/h landen also nur 200l/h Wasser im Sprühturm. Das sind 1.000l Wasser pro Stunde weniger!

Bei 1.000l/h weniger Wasser, das in den Turm eintritt, und einer Aufschlämmung von 55% wird eine Steigerung der Pulverproduktion von 29 Tonnen allein an einem Sommertag erreicht.

Die Systeme von Munters werden bereits in vielen Sprühturm Anwendungen auf der ganzen Welt eingesetzt. Zu unseren Referenzen zählen:
* Lesaffre
* Sofivo
* Aromes de Bretagne
* Lactalis
* Roche Vitamines
* Bionov
* Nestle

Schnelle Fakten

  • Beständige Produktion das ganze Jahr über
  • Konstante Pulverqualität
  • Reduzierte Produktionsstopps
  • Verhinderung von Schimmel und Bakterienwachstum
  • Notwendigkeit der Vorkühlung entfällt
  • Energieeffizient
  • Produktionssteigerung um 15 - 20%