Hilfe bei Fragen

Wir sind Experten

Wir kennen unsere Produkte und
leiten Ihre Kontaktinformation
an den richtigen Ansprechpartner
in Ihrem Land weiter.

Beenden
AT_Case_uniforms.jpg

Schnelle, energieeffiziente Kleidertrocknung

Sowohl für militärische als auch für zivile Anwendungen lässt sich durch den Einsatz von Sorptionsentfeuchtern in Trockenräumen eine Menge Geld bei der Trocknung von Kleidung und Uniformen sparen.

Bei der herkömmlichen maschinellen Trocknung von Kleidung und Textilien entstehen durch den Einsatz von Heizungs- und Lüftungssystemen, Wäschetrocknern oder Kondensations-Trocknern immense Kosten. Als energieeffiziente Alternative bietet sich der Einsatz von Munters- Sorptionsentfeuchtern an. Im Gebäudetechnik-Servicereport „The Optimal Drying Room“ (52813/10/okt.2002) des Dänischen Verteidigungsministeriums wird aufgezeigt, dass das Trockenraumkonzept von Munters die energieeffizienteste Lösung mit dem geringsten Energiebedarf pro entzogenem Liter Wasser ist.

Die herkömmliche Trocknungsmethode unter Einsatz eines Heizsystems ist eine teure Alternative. Ein weiterer Nachteil dieser Methode ist, dass die Feuchtigkeit von den Wänden und Decken im Trockenraum absorbiert wird, was ein erhöhtes Risiko zur Schimmelbildung und zum Schimmelwachstum mit sich bringt. In einem Raum mit Sorptionsentfeuchtung wird die Luftfeuchtigkeit auf einem unkritischen Niveau gehalten, sodass Schimmelbildung und -wachstum unmöglich sind und somit Feuchtigkeitsschäden im Gebäude sicher vermieden werden.

Mit der Entfeuchtung des Trockenraums kann auf eine Raumbeheizung verzichtet werden, da die Sorptionsentfeuchter von Munters auch in unbeheizten Räumen mit hoher Leistung arbeiten. Durch den Einsatz von Wäschetrocknern oder Trocknungsschränken unterliegt die Kleidung einem nicht notwendigen Abnutzungsprozess. Auch können empfindliche Textilien auf Grund der hohen Temperaturen auf diese Weise überhaupt nicht getrocknet werden. Betrachtet man den Energieverbrauch, entpuppt sich diese Methode zudem als äußerst kostenintensiv. Die Kombination aus Kühlung und Entfeuchtung verursacht einen hohen Energieverbrauch – speziell bei geringen Lademengen (einer geringeren Menge an Kleidung). Für eine effiziente Kondensationsentfeuchtung ist eine Raumtemperatur von über 20° C notwendig.

Die Theorie hinter der Kleidertrocknung

Um Textilien zu trocknen, muss eine Dampfdruck-Differenz zwischen der Trocknungsluft und den feuchten Textilien erzeugt werden – je größer diese Differenz, desto kürzer die Trocknungszeit. In der Sorptionsentfeuchtung wird diese Differenz durch Zufuhr von trockener Luft mit einem sehr niedrigen Dampfdruck = geringer Wassergehalt gewährleistet.

Diese Methode erzeugt Trocknungsbedingungen, wie man sie an einem schönen, trockenen Sommertag mit leichtem Wind vorfindet, an dem die Textilien im Freien in Rekordzeit trocknen. Zur Simulation des Windes setzt Munters einen Umluftventilator ein, der die Freisetzung der Feuchtigkeit aus den Textilien an die Luft unterstützt.

Die Feuchte aus der Luft wird dann durch den Sorptionsentfeuchter entfernt. Dieses Verfahren verkürzt die Trocknungszeit erheblich. Beim Trocknen mittels Wärme oder Kondensationsentfeuchtung, wird die Lufttemperatur erhöht und ein hoher Dampfdruck erzeugt. Dieser hohe Druck birgt die Gefahr, dass Feuchtigkeit in die Gebäudesubstanz eindringt. Durch den geringen Dampfdruck bei der Sorptionsentfeuchtung werden Schäden am Gebäude verhindert.

Militärische und zivile Einsatzbereiche

Das dänische Militär war eine der ersten öffentlichen Einrichtungen, die von der Trocknung der Ausrüstung und Kleidung mittels Entfeuchtung profitierten. Das Militär verfügt über große Trockenräume, in denen Tauchanzüge, Rettungskleidung, etc. in kürzester Zeit zu möglichst geringen Kosten getrocknet werden.

Diverse Kommando- und Kampfschwimmereinheiten, Flugstaffeln und das Feuerlöschpersonal setzen die sogenannte Munters-Lösung in insgesamt 50-60 militärischen Trockenräumen ein. Die Systemtechnik von Munters verbreitet sich auch mehr und mehr im zivilen Leben, da viele Unternehmen mittlerweile Trockenräume für ihre Mitarbeiter zur Verfügung stellen. Dies gilt nicht nur für Polizeistationen, wo Mitarbeiter von der Privatkleidung zur Uniform wechseln. Immer mehr Angestellte fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit und nutzen Dusch- und Umkleideräume, die über gut funktionierende Trocknungseinrichtungen verfügen sollten.

Auch Wohnungsgenossenschaften mit gemeinsam genutzten Trockenräumen setzen diese Lösung ein. Die Wäsche trocknet viel schneller als zuvor, so dass die Belegungsdauer des Raumes kürzer ist und mehr Menschen ihre Wäsche dort trocknen können. Da es sich trotz hoher Temperaturen und Luftfeuchte nicht mehr so tropisch anfühlt, gestaltet sich der Aufenthalt im Trockenraum während des Wäscheaufhängens wesentlich angenehmer. Zudem sind die Energiekosten bei der Sorptionstrocknung im Vergleich zum Heizen drastisch geringer.

Schnelle Fakten

  • Schnelle und effiziente Trocknung
  • Keine Heizung notwendig = signifikante Energieeinsparung
  • Kein Stoffverschleiß während der Trocknungsphase
  • Geringer Energieverbrauch pro kg entzogenem Wasser
  • Schützt das Gebäude vor Schäden durch Feuchtigkeit
  • Einfache Installation und Anwendung
  • Anwendungsbroschüre: Kleidertrocknung via Luftentfeuchtung

Wir sind Experten

Wir kennen unsere Produkte und
leiten Ihre Kontaktinformation
an den richtigen Ansprechpartner
in Ihrem Land weiter.