AT_Case_ardo vegetables.jpg

Ardo Kondensationskontrolle erfüllt HACCP-Verordnung

Ardo A/S, Anbieter von Tiefkühlgemüse und Fertiggerichten, ist europa-
weit eines der führenden Unternehmen in diesem Sektor. Im Werk in Nyborg, Dänemark, laufen jährlich 40-50 Millionen Packungen vom Band. Ca. 85 Mitarbeiter sind in der Produktion beschäftigt, wo fort- schrittliche Misch- und Wiegeeinrichtungen bei fast 450 verschiedenen Endprodukten für die perfekte Abstimmung der Zutaten sorgen.

Das Gemüse wird in einem großen Tiefkühlraum gelagert, gewogen und vermengt und gelangt von dort per Fließband in die 1.200m² große, ca.12°C kühle Produktionshalle. Es gab Probleme mit Moder- und Schimmelbildung an den Wänden zwischen Kühlraum und Produk- tionsbereich. Die Feuchtigkeit in der Produktionshalle lag ständig über 70% r.F., was zur Bildung von Kondenswasser an der kalten Wand zum Kühlraum und unter der Decke führte. Mit Warmwasser-Rohren ver- suchte man, das Trocknen nach der Reinigung zu verbessern und so Hygieneproblemen und deren Konsequenzen, wie regelmäßige Behand- lung mit Desinfektionsmittel, häufigen neuen Anstrichen, vorzubeugen.
Ole Sepstrup, technischer Leiter bei Ardo A/S, wandte sich an Munters A/S, wo man eine Lösung für das Problem fand. Mithilfe eines Munters MX7600 Luftentfeuchters, der rund um die Uhr in Betrieb ist, kann jetzt der Feuchtigkeitsgrad im Produktionsbereich auf einem niedrigen Niveau von 50% r.F. gehalten werden. Der Munters Luftentfeuchter wurde auf dem Dach installiert, von wo aus 3-4 Düsen die trockene Luft in den Raum leiten.

Seitdem die trockene Luft die Bildung von Kondensation an den Wänden verhindert, sind die Hygieneprobleme gelöst und das Unternehmen erfüllt die Vorschriften zur Kondensationskontrolle der HACCP- Verordnung (Gefahrenanalyse und Bestimmung der kritischen Punkte der Prozessstufen). Ein weiterer Vorteil der Luftentfeuchtung ist der problemlosere Einsatz der Verdampfungsgeräte, da sich die Notwendig- keit der Enteisung verringert hat. Früher musste das Eis per Hand entfernt werden, was sowohl ein Kostenfaktor als auch ein lästiges Ärgernis war. Das Fließband funktioniert nun besser, weil die trockene Luft die Bildung von Eis auf dem Zahnrad und am Antrieb verhindert. Und nicht zuletzt genießen die Mitarbeiter im wahrsten Sinne des Wortes ein deutlich verbessertes „Betriebsklima“ und fühlen sich in der trockeneren Umgebung wesentlich wohler.

Schnelle Fakten

  • Keine Kondensation
  • Verbesserte Hygiene
  • Verringerte Notwendigkeit der Enteisung
  • Verbesserte Umgebungs- bedingungen
  • Energieeinsparung

Wir sind Experten

Wir kennen unsere Produkte und
leiten Ihre Kontaktinformation
an den richtigen Ansprechpartner
in Ihrem Land weiter.